Engpässe und Ölschwemme, wie hängt das zusammen?

Dass gerade jetzt Engpässe wieder stärker auftreten ist leicht zu beobachten. Die sichtbarste Form sind klar die Lieferengpässe.

Jetzt in der Corona-Krise hat Toilettenpapier eine gewisse Berühmtheit als Engpass erlangt. Wir sehen die leeren Regale im Geschäft.

Klar stört es mich, wenn Produkte fehlen, die ich gerne gekauft hätte. Und aus Sicht des Geschäftes ist es ja auch nachteilig, man hätte gerade jetzt mehr verkaufen können. Aber woran liegt es, wenn es zu solchen Lieferengpässen kommt?

 

Ich vergleiche diesen Vorgang gerne mit einer Badewanne. Wenn ich baden will, lasse ich Wasser in die Wanne. Solange nichts abfließt, habe ich Wasser, also eine Vorrat in der Wanne. Lasse ich das Wasser ab, sinkt der Vorrat an Wasser in der Wanne. Interessant wird es, wenn ich gleichzeitig Wasser ablasse und nachfülle und trotzdem nicht im Trockenen sitzen will.

Wenn aber das Wasser ungehindert ablaufen kann und nicht genug nachfließt, wird die Badewanne nach kurzer Zeit leer sein. Wenn mehr Wasser zufließt als wegläuft, steigt der Wasserstand bis zum Überlauf. Die Menge an Zufluss, das Volumen der Wanne und die Menge an Abfluss beeinflussen den Füllstand in der Wanne.

 

Zurück zum Beispiel unseres Geschäftes. Im Geschäft wird ständig gekauft. Das entspricht dem Ablauf. Wird angeliefert, füllt sich der Bestand wieder auf. Nach dem AldiPrinzip haben viele Geschäfte keine separaten Lager mehr, Verkaufsraum ist Lagerraum. Es sind keine große Lager vorhanden, sondern die Verkaufsfläche ist der vorhandene Bestand. Wenn kein Toilettenpapier mehr im Regal liegt bedeutet das, der Bestand ist vollständig verkauft, die Kunden haben so viel gekauft wie vorhanden war. Nun kann der nächste Kunde erst kaufen, wenn nachgeliefert wurde.

 

Im Geschäftsleben bedeutet das:

Ist der Bestand geleert, kann der Kunde nichts kaufen und das Geschäft macht keinen Umsatz.

Ist die Wanne zu voll, hat das Unternehmen hohe Kosten, weil zu viele Produkte viel Geld kosten und nach Ablauf der Haltbarkeitsdauer auch noch entsorgt werden müssen. Im Geschäftsleben können diese Engpässe leicht aufgelöst werden. Der Lieferant erhöht seine Kapazitäten. Der Verkauf wird rationiert oder die Preise werden erhöht.

 

Das Gegenteil, die aktuelle Ölschwemme, ist nicht so einfach zu sehen. Die Benzinpreise sind sichtbar für jeden Fahrer auf Rekordtief, aber die Hintergründe bleiben im Dunklen. Die Förderländer sind sich nicht einig, die Ölförderung weiter zu senken und dem Niveau der Abnahme anzupassen. Das hat sicher auch politische Hintergründe. Weil die Ölförderung weiterläuft aber die Abnahme seit Wochen stark gesunken ist, sind die Tanklager gefüllt und der Ölpreis nahe null. Die Unternehmen, die jetzt noch fördern, legen bares Geld drauf. Hier geht es wohl um Macht und Strategie. Das wird noch interessant.

 

Ich finde es interessant, solche Zusammenhänge zu beobachten. Das ermöglicht neue Erkenntnisse im Umgang mit Systemen aller Art, weil die Prinzipien die Gleichen sind. Ich finde es faszinierend meine Schlüsse daraus zu ziehen und das gibt mir ein ganz anderes Lebensgefühl. Die Kenntnis dieser Zusammenhänge gibt mir Sicherheit und zeigt mir Veränderungspotentiale auf.

Wenn Du Dich zu Engpassmanagement oder systemischem Denken austauschen oder ein konkretes Problem lösen möchtest, stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Posted in Arbeitswelt, Engpass, Leben, Mensch, System.